THE REBBELS


                The Gitarmen

        

   v.l.n.r. Fred Dortants, Bernd Krafczyk, Josef Hoffmann, Peter Kiefer und Georg Kübler

1961 gründeten Peter Kiefer (voc.,g.) und Bernd Krafczyk (g.,voc.)  GUITARMEN, die überwiegend als GITARMEN aufgetreten sind. Damit wollte man sich von der Vielzahl von Bands abgrenzen, die sich bereits GUITAR..... nannten. Mit von der Partie waren zudem Josef Hoffmann (dr.), Fred Dortants (g.,voc.)und Georg Kübler (bg.). Das Repertoire bestand überwiegend aus Rock`n`Roll, Twist und Soulballaden, beispielsweise "Only You" von den Platters. Eigentlich spielte man alles, was die englische und amerikanische Top Forty hergab. Deutsche Schnulzen waren tabu.  

                               

                              

                                                          The GITARMEN in Trier

Schnell entwickelten sich The GITARMEN zu einer der beliebtesten Live Attraktionen in Koblenz und Umgebung.

                            

 Peter Kiefer: "Ich war schon gemustert und hatte keine Lust zum Bund zu gehen. Ich habe dann mit Georg (Kübler), dem einzigen Sohn eines Koblenzer Bekleidungshauses und große Nachwuchshoffnung seiner Eltern, beschlossen Musik zu machen und wir sind über Nacht nach Griechenland abgehauen. Keiner hat gewußt, wo wir waren.

 

                 

Wir wollten unbeschwert Musik machen und nicht Klamotten verkaufen oder zur Bundeswehr. Erst vier Wochen später habe ich meine Mutter in Koblenz angerufen und gesagt, wo wir sind. Ganz Koblenz war in heller Aufregung und meine Mutter hat mir gesagt, dass der MAD schon da war, weil ich nicht zum Bund angetreten bin. Es war einfach eine obergeile Zeit. Musik war alles und alles andere war uninteressant. Jeder war Feuer und Flamme."


                                     

          

Ein Jahr später, 1962,  war Schluss. The GITARMEN gingen direkt in The DOGS über.

         
Dieses Bild der Guitarmen aus dem Jahre 1964 erhielt ich kürzlich von Udo Merz, vielen Dank!

Zurück zur Startseite                           Weiter zu The DOGS

       Hier Klicken                                           Hier Klicken